Registrieren
Blog
Videos
Masterclasses
100 Bücher
Spruchbilder
Podcast
Partnerprogramm
Senden
Teilen
Senden
Teilen
Gefällt mir
Speichern

10 praktische Tipps für mehr Selbstbewusstsein & innere Stärke

Wir gehen ins Fitnessstudio, um unsere Muskeln und unsere Ausdauer zu trainieren. Dadurch haben wir mehr Durchhaltevermögen, fühlen uns fitter, leben länger. Wäre es nicht wunderbar, wenn wir ein solches Training auch für unsere innere Stärke hätten?

Mit einem gesunden Selbstbewusstsein haben wir mehr Ausdauer für die geistigen Herausforderungen unseres Lebens. Wir scheuen uns weniger vor Konflikten. Wir haben den Mut unsere Träume und Ziele zu verfolgen. Wir halten die Höhen und Tiefen des Lebens aus, ohne das Handtuch zu werfen. Weil innere Stärke mindestens so wichtig ist wie ein fitter Körper, haben wir hier für Dich 10 praktische Tipps für mehr Selbstbewusstsein zusammengestellt.

Wie zeigt sich Selbstbewusstsein und innere Stärke

Doch lass uns erst einmal darüber sprechen, wie sich innere Stärke zeigt. Wie verhalten sich selbstbewusste Menschen? Wie würde Dein Leben mit mehr Selbstbewusstsein aussehen?

Merkmal 1: Du glaubst an Deinen intrinsischen Wert

Die Grundlage eines gesunden Selbstbewusstseins ist der Glaube an Deinen Selbstwert. Du glaubst, dass Du ein wertvoller Mensch bist. Du glaubst, dass Du Liebe, Freundschaft, Erfolg und ein gutes Leben verdienst.

Wenn Du ein geringes Selbstwertgefühl hast, dann sabotierst Du Dich vielleicht. Du provozierst Streit, weil Du in den Tiefen Deines Unterbewusstseins glaubst, dass Dein*e Partner*in Dich früher oder später ohnehin verlassen wird, weil Du ihn*sie nicht verdienst. Oder Du bewirbst Dich gar nicht erst auf Deinen Wunsch-Job, weil Du glaubst, dass Du nicht gut genug dafür bist.

Ein gesundes Selbstwertgefühl ist also wichtig, damit Du die Voraussetzung erfüllst, nach einem guten Leben und Erfolg zu streben.

Merkmal 2: Du bist mutig

Du wirst nicht all Deine Träume und Ziele erreichen. Du wirst auch mal einen Wunschjob nicht bekommen. Vielleicht wird Dir auch mal das Herz gebrochen. Selbstbewusstsein schützt nicht vor Misserfolgen und Verletzungen!

Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Innere Stärke zeigt sich auch in dem Mut, sich auf Herausforderungen und Ungewissheit einzulassen. Dabei darfst Du auch durchaus Angst haben. Doch mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein, bist Du zumindest so optimistisch, dass Du mit den Konsequenzen auch umgehen kannst, wenn es mal schiefläuft.

Merkmal 3: Du bist optimistisch

Selbstbewusstsein macht auch optimistisch. Dabei geht es keineswegs darum, Probleme zu leugnen. Vielmehr geht es um eine positive Einstellung zum Leben mit der man sagt „Ich schaffe das schon!

Was viele oft vergessen ist, dass innere Stärke und Optimismus keineswegs bedeuten, alles allein zu schaffen. Im Gegenteil! Innere Stärke zeigt sich vor allem darin, andere auch mal um Hilfe bitten zu können. Dieser Schritt erfordert oft Mut und macht verletzlich. Nur, wer genug Selbstbewusstsein hat, traut sich im richtigen Moment jemanden um Hilfe zu bitten.

Merkmal 4: Du bist authentisch

Selbstbewusstsein schenkt uns die Freiheit, ganz wir selbst sein zu können. Denn wir passen uns nur an, weil wir Angst haben, von der Gruppe ausgeschlossen zu werden. Oder wir wollen besonders und bewundernswert sein und spielen deswegen eine Show für die anderen.

Dabei ist das Leben so viel entspannter und schöner, wenn wir einfach wir selbst sind! Wir können unseren echten Neigungen und Interessen nachgehen. Wir können unser Traumleben verwirklichen. Und wenn wir auch gleichzeitig ein gesundes Selbstwertgefühl haben, dann haben wir auch keine Angst für unser wahres Ich abgelehnt zu werden.

Woher kommen unsere Selbstzweifel & Ängste?

Babys sind bewundernswert. Denn sie kommen mit einem ungebrochenen Selbstwertgefühl auf die Welt. Sie glauben fest daran, dass ihnen alle Liebe, Wärme, Aufmerksamkeit und Muttermilch der Welt zusteht.

Erst wenn sie älter werden, müssen sie sich die Welt selbst zu eigen machen. Sie werden selbstständiger und werden mit Herausforderungen konfrontiert. Sie müssen laufen, mit Fremden sprechen, Süßigkeiten teilen und so weiter. Dabei läuft manchmal etwas schief. Vor allem Tadel und Kritik von geliebten/gewertschätzten Menschen in ihrem Umfeld säen Selbstzweifel.

Diese Selbstzweifel graben sich tief ins Unterbewusstsein und verwandeln sich in Glaubenssätze. Wie zum Beispiel „Ich rede nicht gerne mit fremden Menschen“ oder „Ich wirke auf andere oft zu laut und anstrengend“. Doch zum Glück können wir als Erwachsene die Tiefen unseres Unterbewusstseins umgraben. Dazu haben wir nun 10 praktische Tipps für Dich.

10 Tipps für mehr Selbstbewusstsein & innere Stärke

Tipp 1: Aufrechte Haltung, Tiefe Atmung

Unser Körper beeinflusst unseren Geist. Eine aufrechte Haltung lässt Dich nicht nur auf andere selbstbewusster wirken, sondern sie macht Dich tatsächlich selbstbewusster. Genauso ist es auch mit unserer Atmung. Eine tiefe, ruhige Atmung suggeriert Deinem Geist, dass alles in Ordnung ist. Eine ruhige Atmung aktiviert den Parasympathikus, der Angst und Stress herunterfährt.

Verliere also in schwierigen Situationen nicht Dein Selbstbewusstsein, indem Du bewusst Deinen Körper aufrecht hältst und tief durchatmest. Im besten Fall übst Du Deine Atmung auch im Alltag durch Meditation oder Atemübungen.

Tipp 2: Mache Sport mit klaren Zielen

Unsere körperliche Stärke beeinflusst unsere innere Stärke. In einem starken, fitten Körper fühlst Du Dich auch automatisch innerlich stärker. Damit hast Du also noch einen Grund mehr Deinen inneren Schweinehund vom Sofa zu scheuchen!

Setze Dir beim Sport außerdem Ziele. Denn Sport eignet sich hervorragend, um Dir beflügelnde Erfolgserlebnisse zu verschaffen. Denn schließlich kannst Du Dir die Ziele selbst setzen und hast es selbst in der Hand sie mit ein bisschen Einsatz und Mühe zu erreichen!

Fang dabei ruhig klein an. Wenn Du zum Beispiel gerade erst mit dem Laufen anfängst, dann setze Dir das Ziel zunächst nur 5 Minuten am Stück zu laufen. Dann 8 Minuten. Dann 10 Minuten und so weiter. Dadurch bescherst Du Dir ein Erfolgserlebnis nach dem anderen und Dein Unterbewusstsein verankert den Glaubenssatz: „Ich schaffe das!

Tipp 3: Höre anderen richtig zu

Nichts fühlt sich besser an, als richtig verstanden zu werden. Vielleicht hast Du das selbst schonmal erlebt: Ein Gespräch mit jemanden, der Dir richtig zuhört. Und wie sehr hast Du diese Person bewundert? Wie wohl hast Du Dich mit dieser Person gefühlt?

Nun stell Dir einmal vor, dass Du diese Person sein kannst. Andere Menschen sind gerne in Deiner Gegenwart. Sie verbringen gerne Zeit mit Dir. Sie schätzen Deine Aufmerksamkeit, Deine Empathie, Deine Meinung.

Wenn Du richtig zuhörst, wissen Dich andere Menschen zu schätzen. Und ist das nicht ein sofortiger Super-Boost für Dein Selbstbewusstsein bzw. Dein Selbstwertgefühl?

Tipp 4: Notiere Erfolge und praktiziere Dankbarkeit

Du bist schon ein erfolgreicher Mensch mit einem wunderbaren Leben. Du musst Dir das Gute in Deinem Leben nur mehr vor Augen halten! Dazu kannst Du zum Beispiel ein Erfolgsjournal oder Dankbarkeitsjournal führen. Halte dazu Deine täglichen Erfolge und Glücksmomente fest – egal wie groß oder klein.

Hier geht es auch nicht darum, besser oder erfolgreicher zu sein als andere. Führe diese Liste nur für Dich. Achte dabei vor allem auf Deine Fortschritte. Was kannst Du heute besser als gestern? Dieses tägliche Ritual zeigt Dir, wie erfolgreich Du bereits bist und stärkt Dein Selbstbewusstsein mit jedem Eintrag

Tipp 5: Schreibe Affirmationen auf und meditiere

Meist sind negative Glaubenssätze der Grund für ein geringes Selbstbewusstsein. Tief in Deinem Unterbewusstsein glaubst Du, dass Du nicht wertvoll, nicht liebenswert, nicht klug genug bist.

Das entspricht natürlich nicht der Wahrheit. Diese Aussagen repräsentieren lediglich, was Du über Dich selbst glaubst. Als Gegenmittel eignen sich positive Affirmationen. Schreibe Dir jeden Tag auf, was Du stattdessen über Dich glauben möchtest. Oder setze Dir diese Affirmationen zu Beginn einer Meditation. Hier ein paar Beispiele:

  • “Ich bin selbstbewusst.”

  • “Ich bin erfolgreich.”

  • “Ich habe Erfolg verdient.”

  • “Ich bin liebenswert.”

  • “Ich bin ein guter Mensch.”

Tipp 6: Schaffe Dir Auszeiten vom Leistungsdruck

Der ständige Konkurrenzkampf und der stete Druck der Leistungsgesellschaft kratzen an unserer inneren Stärke. Die Welt scheint nie zu schlafen und deswegen beanspruchen wir manchmal mehr innere Ressourcen als wir haben. Deswegen ist es wichtig sich einfach mal auszuklinken. Schaffe Dir Auszeiten, in denen Du nicht stark sein musst. Das kann zum Beispiel ein entspannter Fernsehabend sein, an dem Du ganz schlimmes Reality TV guckst. Fernseher anschalten – Gehirn aus!

Oder schalte nach Feierabend bewusst das Handy aus und fang tatsächlich erst wieder am nächsten Tag zu arbeiten. Stärke zeigt sich auch darin, dass man mal Pausen macht und sich ausklingt aus dem Trubel der Welt.

Tipp 7: Zeig Dich auch mal verletzlich & öffne Dich anderen

Schwäche ist ein Zeichen von Stärke. Es erfordert viel Mut, Dich verletzlich zu zeigen. Doch es lohnt sich, denn Deine Mitmenschen können Dich dadurch besser verstehen und sich auf einer tieferen Ebene mit Dir verbinden.

Teile zum Beispiel eine Kindheitserinnerung mit jemanden, die Du noch niemanden erzählt hast. Oder gib zu, wenn Du mal etwas nicht weißt oder schwierig findest. Dein Gegenüber wird Deine Offenheit nicht nur zu schätzen wissen, sondern auch spiegeln. Diese Verbindung auf einem tieferen Level gibt Dir innere Stärke.

Tipp 8: Herausforderungen angehen

Herausforderungen setzen. Der Schlüssel liegt darin aus Deiner Komfortzone herauszugehen und Dinge zu tun, vor denen Du Dich oftmals drückst. Wie gut es sich anfühlt, wenn Du etwas schaffst, vor dem Du Dich so lange gedrückt hast. Und wenn es doch mal schief geht: Nicht verzagen! Jeder Schritt aus Deiner Komfortzone ist ein Erfolg.

Tipp 9: Tu anderen Menschen etwas Gutes und übernimm Verantwortung

Es fühlt sich unfassbar gut an, anderen Menschen etwas Gutes zu tun. Backe Kekse für Deine Kolleg*innen. Schenke jemandem Blumen. Organisiere einen Ausflug mit Deinen Freund*innen. Nimm Dir ein kleines Projekt vor, wie Du Deinen Mitmenschen etwas Gutes tun möchtest und dann zieh es durch. Nichts gibt mehr Selbstbewusstsein als die Dankbarkeit und Wertschätzung anderer Menschen zu genießen. Sei heute also mal ganz egoistisch und tu etwas für andere ;-).

Tipp 10: Tu Dir selbst etwas Gutes und investiere in Deine Persönlichkeitsentwicklung

Dein Besuch auf FlowFinder ist schon der Schritt in die richtige Richtung für mehr Selbstbewusstsein und innere Stärke. Denn bei uns geht es ja um Persönlichkeitsentwicklung. Gönn Dir jeden Tag ein bisschen Zeit, um mehr über Dich selbst zu erfahren, Deine Stärken zu fördern und Deine mentale Gesundheit zu stärken. Denn Du bist es wert!

Schlusswort: Sei nicht zu kritisch mit Dir selbst

Innere Stärke und Selbstbewusstsein sind keine starren Eigenschaften, die Du besitzt. Vielmehr ist es ein Zustand Deines Geistes. Heute fühlst Du Dich vielleicht schwach, aber morgen strotz Du vor Selbstbewusstsein. Ebenso ist es situationsabhängig. Egal wie selbstbewusst wir sind, wir werden uns in manchen Situationen immer unsicher fühlen.

Sei deswegen nicht zu hart mit Dir, dass Du „immer noch nicht“ selbstbewusst bist. Es ist ein langer Weg, der stetig Bergauf geht. Das Wichtigste ist einfach nur immer weiterzugehen!

Nutze Dein Potenzial,
Eugen Bellon