Registrieren
Blog
Videos
Masterclasses
100 Bücher
Spruchbilder
Podcast
Partnerprogramm
Senden
Teilen
Senden
Teilen
Gefällt mir
Speichern

Eifersucht bekämpfen: 6 wirksame Strategien und Tipps

Warum ist er noch nicht zu Hause? Geht sie tatsächlich nur mit ihren Freundinnen feiern oder passiert da noch mehr? Was, wenn er/sie mich verlässt, um mit jemand anderes zusammen zu sein?

Nagen diese und ähnliche Eifersuchtsgedanken an Deinen Nerven & Deiner Energie? Eifersucht ist nämlich ein besonders zermürbendes Gefühl mit zerstörerischer Kraft. Wenn Du also nicht nur Deine Beziehung, sondern auch Deine psychische Gesundheit schützen willst, dann wird es höchste Zeit Deiner Eifersucht auf den Grund zu gehen und diese Gefühle besser in den Griff zu bekommen.

Warum der Mensch Eifersucht empfindet

Eifersucht ist ein evolutionär erworbener Schutzmechanismus. Der Mensch ist seit jeher ein Rudeltier. Ohne die Hilfe anderer hätten wir niemals das Mammut töten können. Ebenso wären wir bei der kleinsten Verletzung oder Wunde ohne Unterstützung nicht überlebensfähig gewesen. Somit sind die Liebe und Fürsorge für uns so wichtig, dass sogar unser Leben davon abhängt.

Wenn Beziehungen für uns also überlebenswichtig sind, dann ist es kein Wunder, dass schon die kleinste Bedrohung unser Stammhirn Alarm schlagen lässt. Es entsteht Angst, nicht überlebensfähig zu sein, falls die Beziehung mit dem Menschen an unserer Seite in die Brüche geht. Ähnlich wie der Säbelzahntiger können also auch Bedrohungen der Beziehung den Überlebensinstinkt auslösen.

Die 4 psychologischen Gründe für starke Eifersucht

Grund 1: Ein geringes Selbstwertgefühl

Wenn Du Angst hast, dass Dein/e Partner/in Dich für jemand anderes verlassen könnte, dann frage Dich: Glaubst Du, dass er/sie Dich nicht wirklich liebt? Glaubst Du, dass es andere, bessere Menschen da draußen gibt als Dich, mit denen die Beziehung besser funktionieren würde?

Wenn Dir diese Gedanken bekannt vorkommen, dann leidest Du womöglich unter einem geringen Selbstwertgefühl. Du glaubst nicht daran, dass Du liebenswert bist und dass andere Menschen liebenswerter, schöner, klüger, besser sind als Du.

Also siehst Du alle Personen mit denen Dein/e Partner/in Zeit verbringt als potenzielle Bedrohung an. Vielleicht ist Dein Selbstwertgefühl sogar so angeschlagen, dass Du schon Eifersucht verspürst, wenn er/sie mit gleichgeschlechtlichen Freunden/innen oder mit der Familie Zeit verbringt?

Das soll jedoch auf keinen Fall so klingen, als ob Du selbst an Deinem geringen Selbstwertgefühl Schuld bist. Häufig sind Schwierigkeiten mit dem Selbstwert nämlich auf die Kindheit zurückzuführen.

Grund 2: Bindungsstörung aus der Kindheit

Hast Du vielleicht als Kind oft um die Aufmerksamkeit Deiner Eltern buhlen müssen? Oder hast Du nur Aufmerksamkeit und Zuwendung bekommen, wenn Du eine besondere Leistung erbracht hast, besonders vorlaut warst oder sogar nur, wenn Du krank warst? Oder musstest Du eine Verlusterfahrung einer wichtigen Bezugsperson machen, weil diese gestorben ist oder sich Deine Eltern geschieden haben?

All diese Umstände können zu Bindungsstörungen führen. Das heißt Du konntest keine gesunde Balance der Bindung aufbauen und warst immer unsicher ob und warum Du Liebe bekommst. Dieses Muster kann sich nun in Deiner Beziehung fortsetzen und in starken Gefühlen von Eifersucht resultieren.

Grund 3: Hohe Abhängigkeit

Wie abhängig bist Du von Deiner/m Partner/in? Hast Du eine Clique, mit der Du Dich auch alleine triffst? Stehst Du finanziell auf eigenen Beinen? Kannst Du auch mal einen Abend alleine verbringen?

Wenn Du diese Fragen eher mit Nein beantworten würdest, bist Du möglicherweise abhängig von Deiner/m Partner/in. Hier zeigt sich wieder der Überlebensinstinkt: Wenn es Dir schwerfällt, ein eigenständiges Leben zu führen, dann wirst Du alles und jeden, dass Deine Beziehung bedroht als große Gefahr wahrnehmen.

Grund 4: Eine vergangene Enttäuschung/Verletzung

Vielleicht hast Du aber auch allen Grund zur Eifersucht, weil Du schon einmal betrogen wurdest? In dem Fall hat sich Deine Eifersucht als eine Art Selbstschutz entwickelt. Du versuchst die Augen offen zu halten, um weitere Seitensprünge so schnell wie möglich zu entlarven und diesmal nicht verletzt zu werden.

Doch oftmals sind Seitensprünge ein Zeichen dafür, dass etwas in der Beziehung nicht richtig läuft. Und auch eifersüchtige Sticheleien können Deine/n Partner/in in die Flucht treiben! Also gilt auch hier: Versuche Deine Eifersucht von innen zu bekämpfen und Deine Beziehung auf Kurs zu bringen. Wie Du diese Herausforderung angehst, verraten wir Dir in den folgenden 6 Strategien.

6 Strategien, um Eifersucht zu bekämpfen & besser zu kontrollieren

Strategie 1: Bleibe eigenständig

Je unabhängiger Du Dich fühlst, desto weniger bedrohlich wäre eine potentielle Trennung. Eigenständigkeit heißt jedoch nicht, dass Du Dich distanzierst, sondern lediglich, dass Du Dich mehr entspannen kannst. Wenn Du weißt, dass Du auch alleine überlebensfähig bist, reduziert sich auch das Gefühl der ängstlichen Eifersucht.

Außerdem tut es jeder Beziehung gut, wenn Du auch weiterhin ein “eigenes Leben” hast. Du kannst die Dinge tun, die Dich glücklich machen und Dir gut tun. Dadurch bist Du nicht nur ausgeglichener, sondern kannst auch auf die Frage „Wie war Dein Tag?“ mit interessanten Erlebnissen antworten.

Strategie 2: Übernimm mehr Verantwortung für Deine Gefühle

Denkst Du Dir manchmal „wenn er/sie nur nicht immer auf Partys gehen würde, dann wäre ich ja gar nicht mehr eifersüchtig“? Damit schiebst Du jedoch die Verantwortung nur von Dir, aber löst das Problem nicht.

Natürlich kann auch Dein/ Partner/in Dir dabei helfen Deine Eifersucht zu bekämpfen. Allerdings nicht mit selbsterlegtem Hausarrest. Stattdessen geht es darum Dein Selbstwertgefühl zu steigern und mehr Vertrauen aufzubauen.

Strategie 3: Vermeide hitzige Streitereien

Eifersucht hat eine zerstörerische Kraft. Wie oft hast Du schon hitzige Streitereien vom Zaun gebrochen, weil Wut und Angst in Deinem inneren gewütet haben? Doch was bringt das Schreien, Vorwürfe machen und Anklagen? Im schlimmsten Fall kann es Deine/n Partner/in sogar in die Flucht schlagen. Du weißt nun, dass Deine Eifersucht vor allem aus Angst heraus entsteht. Und Angst ist keine gute Beraterin. Wenn Du also das nächste Mal einen Eifersuchtsanfall bekommst, dann zieh Dich aus der Situation und beruhige Dich mit Hilfe von Atemübungen oder Meditation.

Suche anschließend das Gespräch mit Deinem/r Partner/in und stellt euch vor allem die Fragen: Wie fühlt ihr euch? Welche negativen Emotionen sind aufgekommen? Wodurch wurden diese negativen Emotionen ausgelöst? Was braucht ihr in Zukunft, um diese negativen Gefühle zu vermeiden oder besser aushalten zu können?

Strategie 4: Führe Dir die Kosten Deiner Eifersucht vor Augen

Im schlimmsten Fall kann ausgeprägte Eifersucht zu einer Trennung führen, weil einer von euch diese Spannungen und Konflikte nicht mehr aushält. Doch auch in einer laufenden Beziehung kommt Eifersucht mit vielen Kosten.

Wie viele Abende hast Du allein zu Hause verbracht und konntest Dich nicht einmal mit Deiner Lieblingsserie ablenken, weil Dein Kopfkino Dir die schlimmsten Szenarien von Betrug und Verrat vorgespielt hat? Wie oft leidest Du unter euren Streitereien? Hat sich vielleicht Dein/e Partner/in von Dir distanziert und erzählt Dir nicht mehr alles, aus Angst, Du könntest eifersüchtig werden?

Wenn Du Dir vor Augen führst, wie sehr Deine Beziehung unter der Eifersucht leidet, fällt es Dir vielleicht leichter eine Veränderung zu bewegen.

Strategie 5: Bestärke Dich mit positiven Affirmationen

Eifersucht ist ein Zeichen für den Mangel an Vertrauen in einer Beziehung. Und Vertrauen ist nichts anderes als der Glaube daran, dass Dein/e Partner/in Dich liebt, Du liebenswert bist und ihr eine liebevolle, gute Beziehung führt.

Wenn Du jedoch negative Glaubenssätze über Dich selbst oder auch über Beziehungen an sich verinnerlicht hast, dann leidet auch das Vertrauen. Wenn Du zum Beispiel glaubst, dass „man Männern einfach nicht vertrauen kann“ oder dass „schöne Frauen nicht anders können“, dann ist Deine Eifersucht nicht in der Realität begründet, sondern in Deinen negativen Glaubenssätzen. Dein/e Partner/in könnte die treuste Seele auf dem Planeten sein und Du würdest ihm/ihr immer noch nicht trauen.

Versuche also durch positive Affirmationen Deine negativen Glaubenssätze zu überwinden. Wie das genau funktioniert, erfährst Du hier. Um Deine Eifersucht zu überwinden könnten Dir folgende Glaubenssätze helfen:

  • “Ich bin liebenswert!”

  • “Ich vertraue meinem/r Partner/in!”

  • “Beziehungen leben von Vertrauen, nicht von Kontrolle!”

Strategie 6: Lebe Dankbarkeit in der Beziehung

Eifersucht zeigt sich auch im Fokus auf das Negative. Du kritisierst, wenn Dein/e Partner/in keine Zeit mit Dir verbringt. Oder Deinen Geburtstag vergessen hat. Oder ihr schon lange keinen Sex mehr hattet.

Je mehr wir uns auf die fehlenden und negativen Ereignisse unserer Beziehung fokussieren, desto mehr glauben wir auch, dass die gesamte Beziehung schiefläuft. Aber wenn eure Beziehung so katastrophal wäre, wäret ihr dann überhaupt noch zusammen?

Durch das aktive Praktizieren von Dankbarkeit legst Du den Fokus auf das Positive, auf das, was da ist. Vielleicht kocht Dir Dein/e Partner/in jeden Morgen einen Kaffee? Oder geht schnell einkaufen, wenn die Milch leer ist? Oder fragt Dich jeden Abend, wie Dein Tag war?

Gerade wenn man schon länger in einer Beziehung ist, verschwinden viele Nettigkeiten im Schleier der Routine. Deswegen ist es umso wichtiger, nichts selbstverständlich zu nehmen. Würdige Deine/n Partner/in regelmäßig mit Dankbarkeit!

Schlusswort: Langanhaltende Liebe braucht Freiheit und Vertrauen

Vielleicht hast Du durch diesen Artikel schon gemerkt, dass ein Mangel an Vertrauen und ein Überschuss an Eifersucht und Kontrolle Dich unfassbar viel Energie und auch Liebe kostet. Denn wenn Du Deine/n Partner/in aus Angst kontrollierst, dann verkümmert die Liebe.

Es ist wahnsinnig schwierig die Angst vor dem Verlassenwerden zu überwinden, aber wenn Du es versuchst, dann hat Deine Beziehung noch eine Chance! Arbeite an Deinem Selbstwert, werde unabhängiger, traue Dich zu vertrauen und vor allem: Rede mit Deinem/r Partner/in!

Nutze Dein Potenzial,
Alex Bellon