Registrieren
Blog
Videos
Masterclasses
100 Bücher
Spruchbilder
Podcast
Partnerprogramm
Senden
Teilen
Senden
Teilen
Gefällt mir
Speichern

Selbstbewusster werden – 8 Strategien gegen ein geringes Selbstwertgefühl

Was glaubst Du, wie Dich andere Menschen sehen? Glaubst Du, dass sie Deine Frisur doof finden oder Deine Nase zu groß? Oder glaubst Du, dass andere Menschen sich gar nicht so viele Gedanken über Dich machen, weil sie ohnehin viel mehr mit sich selbst beschäftigt sind?

Falls Du stets erwartest, dass Deine Mitmenschen Dich kritischer beäugen als Heidi Klum ihre Top Models, dann leidest Du vermutlich unter einem geringen Selbstwertgefühl. Wäre Dein Leben nicht viel angenehmer, wenn Du nicht ständig darüber nachdenken würdest, was die anderen wohl über Dich denken? Wenn Du auch zu den sorglosen Menschen gehören möchtest, die mit sich selbst im Reinen sind, haben wir nun die passenden Tipps und Strategien für Dich.

Wie erkennst Du, ob Du ein geringes Selbstwertgefühl hast?

Natürlich haben wir alle mal Tage, an denen wir uns selbst doof finden oder uns über unseren misslungenen Bananenkuchen ärgern. Das Problem fängt erst dort an, wo die negativen Gedanken über Dich selbst zu Gewohnheit werden.

Auch wenn Gewohnheiten nur ganz klein sind und vielleicht nur wenige Minuten in unserem Tag ausmachen, haben sie dennoch eine große Wirkung. Du putzt jeden Tag Deine Zähne mit Zahnpasta und bewahrst Dich somit vor Karies und Zahnverlust.

Doch stell Dir vor, statt Zahnpasta würdest Du Erdöl verwenden oder puren Zuckersirup. Die Folgen wären katastrophal! Genauso ist es mit Deinen Gedanken. Wenn Du gute Gedanken hast, bleibst Du mental gesund. Wenn Du negative Gedanken zu einer Gewohnheit hast formen lassen, dann können die Folgen davon verheerend sein und Dein Selbstbewusstsein vollständig ruinieren. Hier sind vier Warnsignale für ein geringes Selbstwertgefühl.

Warnsignal 1: Du hast limitierende Glaubenssätze über Dich selbst

Machst Du oft Aussagen darüber, was Du nicht gut kannst? Vielleicht sagst oder denkst Du oft Sachen wie: „Ich bin einfach nicht sportlich. Ich kann nicht kochen. Ich bin einfach kein guter Redner. Ich kann das nicht. Andere Menschen mögen mich einfach nicht. Ich bin zu alt, zu dick, zu arm, zu ungebildet, zu unsportlich für…

Diese Gedanken sind Glaubenssätze, die Du über Dich selbst und Deine Fähigkeiten hast. Das Problem ist: Wenn Du sagst, dass Du etwas nicht kannst, dann wirst Du höchstwahrscheinlich auch recht haben. Denn dieses negative Selbstbild sabotiert Deine Fähigkeiten.

Warnsignal 2: Du vergleichst Dich ständig mit Anderen

Nicht nur, dass Du selbst nichts kannst (Deiner Meinung nach), alle Anderen können es noch viel besser! Ertappst Du Dich manchmal dabei, wie Du stundenlang auf Instagram oder Facebook verbringst? Dort scrollst Du endlos durch Profile und wünschst Dir, Du wärst auch so wie diese hübschen, erfolgreichen Menschen.

Falls ja, hol Dir einen App-Blocker, um Deinen Social Media Konsum zu limitieren oder lösch die Apps am besten gleich. Alles, was Du damit erreichst, ist nur Dein ohnehin schon geringes Selbstwertgefühl noch weiter zu schaden.

Warnsignal 3: Du hast kein Mitgefühl mir Dir selbst

Was sagst Du zu Deiner besten Freundin, wenn sie einen Fehler macht? Vermutlich so etwas wie: „Ach, nicht schlimm, Sabine! Mach Dir nichts draus. Passiert doch jedem Mal!

Was sagst Du zu Dir selbst, wenn Du einen „Fehler“ machst? Bist Du dann auch so nett, verständnisvoll und mitfühlend? Oder machst Du Dir Vorwürfe und ärgerst Dich auch Stunden später noch? Dieser Mangel an Mitgefühl Dir selbst gegenüber, ist ein Zeichen für geringes Selbstwertgefühl.

Warnsignal 4: Du gönnst Dir keine Belohnungen

Ein weiteres Zeichen für ein geringes Selbstwertgefühl, ist ein Mangel an Großzügigkeit Dir selbst gegenüber. Gönnst Du Dir eine Pause nach erledigter Arbeit? Kochst Du für Dich selbst leckeres Essen? Lässt Du Dir nach einem langen Tag eine Badewanne einlaufen, um Dich für den Tag zu belohnen? Oder sind Dir solche Gedanken völlig fremd?

Warum Du unbedingt Dein Selbstwertgefühl stärken solltest

Wenn Du glaubst, dass Du nichts kannst, nicht liebenswert bist, nicht gut aussiehst und man sich besser nicht auf die verlassen sollte, dann wird genau das passieren. Niemand wird Dir etwas zutrauen. Denn ein geringes Selbstwertgefühl wird zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung.

Hast Du ein geringes Selbstwertgefühl, hast Du nämlich eine negative Ausstrahlung. Du lässt die Schultern und Mundwinkel hängen. Du redest Dich selbst schlecht. Du verbreitest schlechte Laune. Dadurch reagieren Menschen negativ auf Dich.

Sie lassen sich von Deiner schlechten Laune anstecken, reagieren genervt und wenden sich lieber der freundlichen Person neben Dir zu. Das verletzt Dich natürlich und tut weh. Doch dadurch bestätigt sich außerdem Dein negatives Selbstbild und lässt die Mundwinkel nur noch mehr hängen.

Es wäre natürlich schön, wenn Deine Mitmenschen Dich trotzdem zu Partys einladen, gerne mit Dir quatschen und Dir auch wichtige Aufgaben auf der Arbeit anvertrauen. Leider ist es verdammt schwierig, andere Menschen zu so viel Verständnis zu bewegen. Aber zum Glück kannst Du das Ruder selbst in die Hand nehmen. Denn ein Teufelskreis ist schließlich ein Kreis ohne Anfang. Und somit kannst Du die selbsterfüllende Prophezeiung auch bei Dir stoppen.

6 Strategien gegen ein geringes Selbstwertgefühl

Strategie 1: Sei Dir selbst dankbar

Ich wette mit Dir, dass Du jeden Tag viele gute, sinnvolle Dinge tust. Du machst Dir morgens einen Kaffee, zahlst am Ende des Monats Deine Rechnungen, versorgst Dich mit Essen. Wenn jemand anderes all diese Dinge für Dich tun würde, dann würdest Du dieser Person sicherlich oft danken, nicht wahr? Warum willst Du Dir nicht selbst einmal für all Deine guten Taten danken?

Schreibe jeden Morgen drei Dinge auf, für die Du Dir selbst dankbar bist. Damit beginnst Du den Tag mit einem gesunden Schub für Dein Selbstwertgefühl.

Strategie 2: Bring Dich in die Superhelden-Pose

Es gibt sogenannte „Power-Posen“, die es in sich haben. Denn sie setzen positive Hormone frei, die uns selbstbewusster machen. Stell Dich dazu aufrecht hin und stemm die Hände in die Seiten. So, wie Wonder Woman oder Superman posieren.

Studien zeigen, dass Menschen, die solche Power-Posen z. B. vor einem Job-Interview einnehmen, selbstbewusster auftreten und dadurch auch höhere Chancen auf eine Zusage haben.

Strategie 3: Achte auf eine aufrechte Körperhaltung

Generell ist es gut, auf eine aufrechte Körperhaltung zu achten. Wenn Du die Schultern hängen lässt und der Rücken krumm ist, wirkst Du klein, machtlos und ohne Selbstbewusstsein. Du strahlst Dein negatives Selbstbild nach Außen und wirst somit auch negativ wahrgenommen. Und schon geht der Teufelskreis wieder los.

Sitze stattdessen aufrecht mit lang gestreckter Wirbelsäule. Richte Deine Augen auf den Horizont aus bzw. eben auf Augenhöhe, anstatt auf den Boden zu gucken. Durch eine selbstbewusste Haltung fühlst Du Dich auch selbstbewusster.

Strategie 4: Mach Deinen Körper fit

Bleiben wir beim Körper und machen ihn fit! Denn ein gesunder Körper, ist auch ein Körper, der sich gut anfühlt. Wenn Du Dich nicht wohl in Deinem Körper fühlst, weil Du ihn zu dünn, zu dick, zu unsportlich findest, dann versuchst Du ihn eher zu verstecken und Du hast wiederum eine schlechte Ausstrahlung.

Außerdem fühlt sich ein ungesunder Körper weniger wertvoll an. Gerade in einer Gesellschaft, in der Fitness einen großen Stellenwert hat. Du wirst Dich aktiver, handlungssicherer und eben wertvoller fühlen, wenn Du Dich gesund ernährst und mehr Sport machst.

Strategie 5: Zieh Dir was Schönes an

Dabei geht es nicht darum, sich nur für Andere herauszuputzen. Im Gegenteil – schmeiß Dich in Schale, aber für Dich selbst! Das muss gar kein besonderes Outfit sein. Nur ein Outfit, in dem Du Dich wohlfühlst, aber das Dir auch optisch etwas Gutes tut. Du darfst Dir absolut die Zeit nehmen, ein Outfit zusammenzustellen oder mal wieder Shoppen zu gehen. Sage Dir „Ich darf gut aussehen. Ich bin es wert, gute Kleidung zu besitzen.

Strategie 6: Höre nicht auf Deinen inneren Kritiker

Vermutlich hast Du eine Stimme in Deinem Kopf, die Dir oft Sachen sagt, wie „Das kannst Du nicht“ oder „Das ist nichts für Dich“. Hast Du eine Ahnung, wem diese kritische Stimme am ähnlichsten ist? Vielleicht ist es die Stimme Deiner Mutter, die Dir zuflüstert, dass Du diese enge Hose besser nicht anziehst, weil Deine Beine dafür zu dick sind? Oder Dein Chef, der an all Deinen beruflichen Träumen zweifelt?

Wir denken oft, dass der innere Kritiker auch die Stimme der Vernunft ist, aber das stimmt gar nicht. Sie sind lediglich verinnerlichte Stimmen von Menschen, die einen großen Einfluss auf uns hatten. Aber die sind ja längst nicht immer rational.

Unser innerer Kritiker will uns außerdem lediglich vor dem Scheitern und vor Fehlern schützen. Und das funktioniert am besten, wenn man einfach nichts tut und die Hände vom Kuchen und von den Karriereträumen lässt.

Strategie 7: Belohne Dich selbst

Bringst Du anderen Menschen Geschenke und Aufmerksamkeiten mit? Lädst Du Deine Freund*innen zum selbstgekochten Abendessen ein? Machst Du Deinen Mitmenschen Komplimente? All dies kannst Du auch für Dich selbst tun. Belohne Dich mit kleinen Aufmerksamkeiten, kauf Dir selbst Blumen, mach Dir selbst Komplimente. Du hast diese Belohnungen genauso verdient, wie alle anderen Menschen auch.

Strategie 8: Anderen etwas Gutes tun

Indem Du Anderen etwas Gutes tust, tust Du auch Dir selbst etwas Gutes. Anderen zu helfen, macht nicht nur glücklich, sondern auch selbstbewusster. Denn Du siehst, wie Du mit Deinen eigenen Taten, anderen Menschen das Leben besser machen kannst.

Vielleicht möchtest Du sogar einen Schritt weitergehen und Verantwortung übernehmen. Vielleicht kannst Du Dich ehrenamtlich engagieren oder einem ausgesetzten Tier ein zu Hause geben.

Schlusswort: Mehr Selbstwertgefühl, mehr Erfolg

Egal, welche dieser Übungen Du zuerst angehen möchtest, wichtig ist nur, dass Du den Teufelskreis der selbsterfüllenden Prophezeiung durchbrichst. Sobald Du es schaffst, Dich selbst besser zu behandeln und Dir selbst mehr Wert zuzusprechen, setzt Du sogar eine positive Aufwärtsspirale in Gang.

Du tust Dir selbst etwas Gutes → Du fühlst Dich besser → Du hast eine positivere Ausstrahlung → Andere nehmen Dich positiver wahr → Du wirst mit mehr Freundlichkeit und Vertrauen behandelt.

Vielleicht kosten Dich diese 8 Strategien gegen ein geringes Selbstwertgefühl jedoch Überwindung? Das ist absolut verständlich, denn sie liegen außerhalb Deiner Komfortzone. Im Moment hast Du vielleicht noch ein geringes Selbstwertgefühl, aber Du musst trotzdem anfangen so zu handeln, als hättest Du bereits ein starkes Selbstwertgefühl.

Nutze Dein Potenzial,
Alex Bellon