Es gibt Gewohnheiten und Entscheidungen im Leben, die auf den ersten Blick unbedeutsam erscheinen, die die meisten Menschen allerdings später in ihrem Leben bitter bereuen. In diesem Beitrag habe ich 15 dieser massiven Fehler zusammengetragen.

 

1. Du umgibst dich mit den falschen Menschen

Denk daran, dass du statistisch gesehen der Durchschnitt deiner 5 engsten Mitmenschen bist. Wer sind diese Menschen? Schau sie dir genau an. Bringen sie dich deinen Zielen näher, oder solltest du da mal ein paar aussortieren? Auch wenn das jetzt vielleicht schwer ist, aber du wirst nicht leugnen können, dass es in deinem Umfeld höchstwahrscheinlich auch negative Personen gibt. Das sind diejenigen, die versuchen dich zurückzuhalten, deine Träume & Ziele schlechtreden und für dich und dein Glück alles andere als gut sind! Weg mit denen! Auch wenn es schwerfällt.
 

2. Du vernachlässigst deine Beziehungen

Ich habe mal gelesen, dass 80% unserer Zufriedenheit auf soziale Interaktionen zurückzuführen ist. Es ist nicht dein Geld – es sind die schönen Erlebnisse, die du mit deiner Familie und deinen Freunden teilst, die dich wirklich glücklich machen. Sorge also dafür, dass die Menschen, die dir wichtig sind, das auch wissen und zu spüren bekommen!
 

3. Du Lebst ein Leben, das nicht deines ist

Das ist ein Fehler, den der absolute Großteil der Menschen macht. Sie leben nach gesellschaftlichen Standards, nicht nach ihren eigenen. Durch die soziale Konditionierung sind sie gefangen im Hamsterrad und folgen dem Herdentrieb. Sie glauben, dass sie bestimmte Sachen machen müssen, weil diese schon immer so gemacht wurden. Und irgendwann werden sie hoffentlich glücklich werden – kompletter Schwachsinn! Mach das, was du schon immer machen wolltest! Nicht das, was dir andere vorschreiben, oder was sie für „richtig“ und angemessen halten.
 

4. Du hälst an negativen Glaubenssätzen fest

Die allermeisten Menschen haben keine Ahnung, dass das woran sie glauben keine Fakten sind; es sind deren subjektive Meinungen, die deren Weltbild stützen. Und viele dieser Glaubenssätze sind desaströs! Bspw. „Oh, ich bin nicht gut genug.“ Oder „Naja, ich habe keine Wahl, es wurde doch schon immer so gemacht.“ Beginn an solche negativen Glaubenssätze in einem Verstand ausfindig zu machen, an ihnen zu arbeiten und sie so schnell wie möglich über Board zu werfen.
 

5. Du zögerst und hast Angst Fehler zu machen

Eine der fatalsten Gewohnheiten, die du haben kannst: Die Angst zu scheitern. Du darfst nicht auf den richtigen Moment warten. Das machen nur Träumer und dieser Moment wird nie kommen. Nie! Aber du kannst an dir selbst arbeiten, du kannst deine Persönlichkeit entwickeln, so dass wenn sich eine einigermaßen akzeptable Gelegenheit bietet, du diese sofort beim Schopf packen kannst und deine Ziele & Träume verwirklichst.
 

6. Du nimmst dir zu wenig Zeit für dich selbst

Auch das ist das Ergebnis der sozialen Konditionierung. Dem Versuch ins Raster zu passen. Wenn du versuchst jedermanns Liebling zu sein, dann kann das absolut Fatale Folgen haben. So kannst du nämlich niemals glücklich werden. Du musst zu einem großen, gesunden Teil ein Egoist sein. Du musst das machen, was du für richtig hältst. Insbesondere musst du dir Zeit nur für dich nehmen, z.B. meditieren, einfach mal die Ruhe genießen oder spazieren gehen. Nur so hast du die Möglichkeit herauszufinden wer du bist und was du wirklich willst.
 

7. Du versuchst alles zu perfektionieren

Hier muss ich meine Hand am höchsten in die Luft strecken. Damit hatte ich früher immer große Probleme und ich denke viele Menschen die selbstständig arbeiten, kennen das Problem. Perfektion ist der Killer des Fortschritts und es ist eine extrem destruktive Gewohnheit wenn es um das Thema Zeitmanagement und um glücklich werden geht. Du wirst immer etwas auszusetzen haben und deshalb ist gerade mal gut genug gut genug!
 

8. Du stresst dich zu viel

Damit meine ich, dass du dir zu viele Sorgen machst. Du musst verstehen, dass eine der intelligentesten Einsichten, die du haben kannst, ist es im Hier und Jetzt zu leben. Der morgige Tag wird niemals kommen, denn du lebst immer nur in diesem Moment und es macht überhaupt keinen Sinn sich Sorgen zu machen. Überhaupt keinen! Das einzige was du tun kannst, wenn du Angst vor der Zukunft hast, bspw. vor einer Prüfung, ist es sich so gut es geht auf diese vorzubereiten. Und zwar JETZT! Dieser Moment, ist das einzige was du hast!
 

9. Du konsumierst zu viel und investiert zu wenig

Du lässt dir durch die soziale Konditionierung einreden, dass du irgendwelche Produkte brauchst, die dir dann ein kurzfristiges High geben. Ein Bestreben, das in unserer konsumorientierten Gesellschaft schon so etwa wie eine Volkskrankheit ist. Stattdessen solltest du darüber nachdenken das beste Investment zu tätigen das du tun kannst: Nämlich in dich selbst selbst und deinen Verstand.
 

10. Du bist faul

Jim Rohn hat dazu ein fantastisches Zitat: „Entweder du erträgst den Schmerz der Disziplin, oder den Schmerz der Enttäuschung und des Bedauerns.“ Soll heißen: Entweder du verlässt jetzt deine Kofortzone und machst das was getan werden muss, oder du machst es nicht und bezahlst später dafür einen deutlich höheren Preis – mit Zinsen. Wenn du jetzt bspw. deinen Körper vernachlässigst, dann wirst du eines Tages den Preis zahlen müssen, garantiert! Nimm es also jetzt sofort in die Hand! Setz dich jetzt in Bewegung und tu das, was getan werden muss!
 

11. Du vernachlässigst deinen Körper

Deine Gesundheit ist das höchste Gut das du hast, oder wie es im Englischen heißt: „Your health is your wealth!“. Du kannst alles haben und doch ist es ohne körperliche und geistige Fitness absolut nichts wert. Achte also drauf, dass du bei deinem Streben nach Glück, Erfolg, Wohlstand und was auch immer du dir noch erträumst, niemals deine Gesundheit aus den Augen verlierst bzw. diese vernachlässigst.
 

12. Du behälst deinen miesen Job

Wir Menschen verbringen ca. 100.000 Stunden damit zu arbeiten. Das ist grob geschätzt 1/6 unserer durchschnittlichen Lebenserwartung und neben dem täglichen Schlaf ist es mit Abstand unsere zeitintensivste Beschäftigung.

Deshalb ist klar, dass das neben deiner Gesundheit einer der wichtigsten Punkte ist, um wirklich glücklich zu werden. Diesbezüglich solltest du dir lediglich eine Frage stellen: „Wenn du im Lotto gewinnen würdest, würdest du dann weiterhin genauso deinem Job nachgehen?“. Wenn nicht, dann solltest du ein ersthaftes Wörtchen mit dir selbst reden und dringend etwas ändern.
 

13. Du gibst sofort auf, wenn ein Sturm aufzieht

Ganz ehrlich, wenn es taff wird, wenn es nicht ganz so läuft wie du es erwartet hast, wirfst du dann sofort das Handtuch? Wenn du bspw. versuchst ein dir selbst gesetztes Ziel zu erreichen, ziehst du dieses dann auch konsequent bis zum Schluss durch? Disziplin ist die allerwichtigste Gewohnheit, die du haben kannst und sie bildet die Basis für weitere produktive und positive Gewohnheiten. Wie sieht es bei dir aus, hast du diese Gewohnheit? Hast du eiserne Disziplin? Wenn nicht, dann verrate ich dir jetzt etwas: Du kannst dir diese wie einen Muskel antrainieren! Worauf wartest du hier also noch?
 

14. Du lebst ständig in der Vergangenheit und zu wenig im Moment

Vergangene Erfahrungen sind wie Wellen, die ein Boot hinter sich lässt. Sie haben keine Auswirkung auf die Person, die du jetzt bist. Nur wenn du es selbst zulässt, können negative Erfahrungen und Vorfälle aus deiner Vergangenheit auch eine negative Auswirkung auf deine Gegenwart haben. Du solltest verstehen, dass du in jedem einzelnen Moment eine neue Person bist und du jederzeit sagen kannst: „Diese Geschichte wird so nicht weitergehen!“

Das Einzige was du mit der Vergangenheit tun solltest ist es aus ihr zu lernen. So viele Menschen halten an etwas fest, das längst nur noch ein Konstrukt in ihrem Kopf ist. An vergangenen Beziehungen, oder an Menschen, mit denen sie mal Probleme hatten.

Sie glauben bspw., dass es ihnen erst wieder besser gehen wird, sobald sie sich an der anderen Person gerächt haben. Und die Wut kocht in ihnen. Auch hierfür gibt es ein schönes Zitat: „Wut ist wie Gift das man selbst nimmt und hofft, dass die andere Person stirbt“. Denk darüber mal nach.
 

15. Du glaubst, dass Geld dich glücklich machen wird

Die meisten Menschen versuchen sich mit konsumorientiertem Denken glücklich zu kaufen. Sie kaufen ein Produkt, dann das Nächste und das Nächste usw. Sie glauben, dass sie sich Wohlstand kaufen können und dass sie so glücklich werden.

Ja es stimmt, Wohlstand macht glücklich, aber Geld ist nicht Wohlstand! Geld ist ein Teil des Wohlstandes. Geld eröffnet Möglichkeiten, aber es ist kein Wohlstand. Hier ist die Definition von Wohlstand: Wohlstand ist die Fähigkeit das zu tun, was man im gegebenen Moment tun will. Punkt! Wohlstand ist die Freiheit das zu machen wozu du Lust hast, alles andere ist entweder Armut oder Gier.
 

Schlusswort

Ok, das waren jetzt die 15 Punkte/Fehler, die ein Großteil der Menschen – womöglich auch du – begehen. Ich hoffe, dass der eine oder andere Punkt dich zum Nachdenken bringt, so dass du dir in 10 – 20 Jahren nicht panisch an den Kopf fassen musst, sondern zufrieden auf die Schulter klopfen kannst. Das kannst du nur, wenn du noch heute damit beginnst an dir und diesen Fehlern zu arbeiten!

Deine Vergangenheit muss nicht deine Zukunft sein.

Nutze dein Potenzial,
Eugen