Im diesem zweiten Teil zu Modeling erfährst du, worauf du genau achten musst, wenn du versuchst effektiv von deinen Vorbildern zu lernen und deine Ziele zu erreichen. Mit den richtigen Techniken, Glaubenssätzen und Fähigkeiten.

Im ersten Teil „Ziele schneller erreichen mit Modeling“ habe ich dir erklärt warum Modeling kritisch ist für deinen Erfolg und wie du dir die nötigen Informationen und Gewohnheiten von deinem Vorbild abschauen kannst, in Form von Zitaten, inspirierenden Filmen, motivierenden Biographien oder Interviews. In diesem zweiten Teil möchte ich dir erklären worauf du dabei genau achten musst. Was es genau ist das dich von dieser Person unterscheidet und wie auch du dieselben Ergebnisse erreichen kannst.
 

Beispiel für das Modeling von Tony Schwartz

Einsteigen möchte ich mit einem kurzen Beispiel von Tony Schwarz, das dir nochmals verdeutlichen soll, wie wichtig Modeling für deinen Erfolg ist. Tony Schwarz ist der Autor des Bestsellers „The Power of Full Engagement“ und ist selbst ein sehr erfolgreicher Coach für Profisportler, insbesondere im Tennisbereich.

Dadurch haben er und sein Team die Möglichkeit gehabt professionelle Tennisspieler zu analysieren, die nahezu identisch stark gespielt haben. Das die Technik und die Spielstärke wahren so gut wie identisch und trotzdem hatte einer der Spieler immer einen Vorteil, der nicht offensichtlich war. Durch die Studien haben Tony und sein Team dann herausgefunden, dass der entscheidende Wettbewerbsvorteil die Erholungsphasen zwischen den Sätzen waren.

Um genauer zu sein stellten sie fest, dass der Sieger zwischen den Sätzen den Schläger aus der Spielhand nahm und sich komplett entspannte. Außerdem stellten sie fest, dass er extrem tief in den Bauch atmete und innerhalb von 16 Sekunden seine Herzfrequenz um 20 Schläge senken konnte. Um 20 Schläge, das ist echt enorm. Das sind diese kleinen unauffälligen Gewohnheiten, die diesen Spieler zum Sieg führten. Und diese Spieler selbst haben es unbewusst gemacht und genau nach solchen winzigen Unterschieden musst du beim Modeling suchen.
 

Was musst du herausfinden?

Ich hoffe mit dem obigen Beispiel konnte ich dir nochmals verdeutlichen, wie wichtig Modeling ist, wenn es darum Erfolg zu haben und deine Ziele zu erreichen. Deshalb möchte ich dir im Folgenden ein paar Tipps geben, was genau du über eine Person herausfinden musst, die bereits das erreicht hat, was du anstrebst.
 

1. Analysiere ihre Technik

Was ist ihr konkreter Ansatz? Was ist ihre technische Herangehensweise, ihr Framework? Ist es eine spezielles Workout, eine bestimmte Diät oder eine Anlagestrategie. Oder ist es ein bestimmtes Marketingkonzept welches ihr den Wettbewerbsvorteil verschafft? Was weiß Sie was du nicht weißt?

Stephen Covey hat bspw. ein geniales Framework in seinem Bestseller „7 Habits of highly effective people“. Wer es kennt, es ist eine Sanduhr in einem Kreis, die sich aus verschiedenen Bereichen zusammensetzt. Die dann deutlich macht, dass man erst eine private Sieg braucht um dann im Äußeren, in der Gesellschaft erfolgreich zu sein.

Er sagt, du musst erst dich selbst kontrollieren können und wissen was du willst und erst dann kannst du anfangen an den äußeren Sachen zu arbeiten. Erst dann kannst du Erfolg haben, bspw. in sozialen Situationen oder wenn du versuchst Wohlstand aufzubauen. Zusammengefasst: erst innen stark werden, dann Erfolg im äußeren suchen.
 

Technik allein bringt dich nicht ans Ziel
An dieser Stelle möchte ich noch auf einen extrem wichtigen Punkt hinweisen: Technik allein ist ein isoliertes Konstrukt und bringt dich nicht weiter.

Stell dir doch mal jemanden mit 50kg Übergewicht und Kreislaufproblemen vor, der auf der Couch liegt, Fernsehen guckt und in einer Fitnesszeitschrift blättert. Auf einmal sieht er einen Artikel mit der folgenden Überschrift: „Sixpack in nur 6 Wochen“. Er liest sich den Artikel durch, ist von der Technik begeistert und „entscheidet“ sich für das Sixpack in 6 Wochen. Denkst du wirklich, dass er es schaffen kann? Nein, natürlich nicht! Er wird mit größter Wahrscheinlichkeit hoffnungslos scheitern, noch bevor er richtig angefangen hat. Die Technik an sich (Situps + eine negative Kalorienbilanz) ist wahrscheinlich erprobt und funktioniert vom Ansatz her, aber es braucht nun mal viel mehr als nur reine Technik. Es braucht einen eisernen Willen, Glauben an sich selbst und Unmengen an Durchhaltevermögen. Und das ist genau das warum dieser Kandidat scheitern wird. Um Erfolg zu haben braucht es einfach viel mehr als nur eine gute Technik.

 

2. Analysiere ihre Glaubenssätze und deren Selbstbild

Welche Glaubenssätze hat diese Person? Woran glaubt sie und du nicht? Es ist nämlich sehr wahrscheinlich, dass diese Person, ein komplett anderes Weltbild hat als du.

Oder anders gesagt, was sind die limiting Beliefs, also die hindernden Glaubenssätze, die du hast und die dich von den Ergebnissen abhalten, die dein Vorbild nicht hat. Analysiere deine und deren Glaubenssätze ganz genau.

Ein perfektes Beispiel an dieser Stelle ist Tony Robbins, der wohl bekannteste Speaker und Personal Development Coach. Seine Einstellung ist simpel. Er glaubt, dass er nie scheitern kann. Er glaubt, dass Misserfolge und Fehler wichtige Schritte sind und er anderen dann darüber berichten kann. Jeder Fehler den er macht ist für ihn etwas das er dann seinen Seminarteilnehmern beibringen kann.

Ich finde das ist eine geniale Einstellung, die ich im Übrigen auch habe. Über jeden Fehler den ich mache, kann ich dann hier in diesen Videos berichten.

Finde also die wesentlichen Unterschiede! Und denk daran, du entscheidest was du glauben willst und was nicht. Und nahezu alle Glaubenssätze die in deinem Kopf installiert sind hast du selbst installiert. Es ist nicht einfach passiert und es sind meist keine Fakten. An die meisten Sachen glaubst du lediglich nur weil sie dein Weltbild stützen.

Es sind deine Glaubenssätze und deshalb kann es auch sehr gut sein, dass du komplett andere Ansichten hast als dein Role-Model.
 

3. Analysiere deren Fähigkeiten

Welche Fähigkeiten hat diese Person im Allgemeinen? Was ist das größere Bild? Insbesondere welche nicht offensichtlichen Fähigkeiten hat sie, die nicht direkt an diesen Erfolg geknüpft sind? Du musst das Gesamtbild betrachten.

Denk an dieser Stelle auch an das Beispiel von Tony Schwarz und dem Tennisprofi, der sich extrem schnell erholen konnte, indem zwischen den Sätzen den Schläger aus der Spielhand nahm. Deshalb sind es oftmals diese kleinen unauffälligen Fähigkeiten die du dir aneignen musst!

Ein guter Schauspieler bspw. glaubt, dass er eine Rolle perfekt spielen kann. Genau deshalb ist er auch ein guter Schauspieler. Glaubst du bspw. genauso an deine Fähigkeiten? Finde also heraus, warum er von sich überzeugt ist. Welche Fähigkeiten machen ihn aus?
 

4. Analysiere ihren Werdegang

Was hat diese Person zu dem gemacht was sie heute ist? Welche Erfahrungen hat sie gemacht und wie? Woher schöpft sie ihr Wissen? Extrem, extrem wichtig das zu verstehen und genau hier sind inspirierende Autobiographien superhilfreich.
 

Problem beim Modeling

Das Problem ist, dass Modeling nicht so einfach ist wie man denkt, weil die Inspiration und der gesamte Ablauf aus extrem vielen Teilen eines Menschen kommt. Er resultiert aus sehr vielen einzelnen Referenzpunkten die du nicht so einfach nachvollziehen und übernehmen kannst.

Das ist auch nichts schlimmes, immerhin willst du ja auch niemanden zu 100% kopieren und dann wie ein Klon rumlaufen.

Du kannst nie jemanden 100% kopieren, aber du kannst nah rankommen und selbstverständlich kannst du dadurch deutlich besser werden.

Und denk daran: Jeder den du modelst wird dich einen Schritt weiterbringen. Und ganz ehrlich, es ist nichts schlechtes, denn jeder andere hat wiederum jemand anderen gemodelt.
 

Du musst die besten Eigenschaften extrahieren

Modeling ermöglicht es dir die Fähigkeiten einer anderen Person zu kopieren, gleichzeitig willst du nicht die Person selbst kopieren. Du musst authentisch bleiben. Du musst du bleiben! Du willst ja nicht enden wie all die Zombies da draußen, die versuchen alles zu kopieren was Ihnen im Fernsehen gezeigt wird. Du willst also nur die besten Teile aus deren Persönlichkeit herausnehmen und in dir installieren. Ziel ist es eine starke Persönlichkeit in dir selbst zu entwickeln und nicht jemanden zu kopieren.
 

Mach dir einen genauen Plan und installiere neue positive Gewohnheiten

Schreib all diese vier Punkte auf und mach dir einen genauen Plan, wie auch du dieselben Glaubenssätze, Fähigkeiten und Techniken dir aneignen kannst. Denk auch darüber nach ob es für dich realistisch ist diese Person nachzuahmen? Ich meine, manche Menschen haben Ressourcen, die ich nicht habe.

Manche Menschen wie Donald Trump haben die finanziellen Mittel und die Kontakte, um gigantische Investment-Deals abzuwickeln, die ich logischerweise nicht habe. Aber wenn er möglicherweise dein Vorbild ist, dann kannst du auch seine Fähigkeiten kleiner skalieren und sehr ähnlich nutzen.

Das Ziel des Modelings ist es herauszufinden wie groß die Distanz ist zwischen dir und der Person die du sein möchtest. Anders gesagt: Du musst herausfinden wie du die Entfernung von A nach B überbrücken kannst.

Es ist nämlich so: Wenn du noch nicht die gleichen Ergebnisse erzielst wie dein Role-Model, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass du andere Entscheidungen triffst als diese Person. Finde heraus was die wichtigsten Unterschiede zwischen dir und dieser Person sind. Ein Fitnesstrainer trifft definitiv andere Entscheidungen als einer mit Kreislaufproblemen und 50kg Übergewicht hat. Garantiert!

Es geht also darum die Distanz, das Delta, zu überbrücken. Und genau das ist der aller schwierigste Teil, denn Modelling ist eine extrem seltene Fähigkeit, insbesondere weil hier neue Gewohnheiten und Glaubenssätze installiert werden müssen. Und die Installation neuer Gewohnheiten ist verdammt, verdammt schwer. Gleichzeitig ist es eine der stärksten und mit Abstand wichtigsten Fähigkeiten die du als ein echter FlowFinder haben musst.

Womöglich begreifst du es jetzt nicht, ich habe früher selbst gedacht, dass dieser nichts besonders bahnbrechendes ist, aber glaub mir, das ist wahrscheinlich die wichtigste Fähigkeit, die dich von A nach B bringt. Und der schwierigste Teil dabei liegt darin, dass du die entsprechenden Gewohnheiten und Gedankengänge in deinem Kopf installieren musst und das ist eine Wissenschaft für sich auf die wir hier bei FlowFinder noch zu sprechen kommen.
 

Zusammengefasst

Du brauchst:
• die richtige Technik
• die richtigen Glaubenssätze
• die richtigen Fähigkeiten
• ein Verständnis über deren Werdegang
 

Schlusswort

Sobald du das Konzept des Modelings wirklich begriffen hast, dann wirst du die Person, von der du lernst, in einem ganz anderen Licht sehen. Erst dann wirst du verstehen, dass der Erfolg den diese Person hat kein Zufall war oder, dass sie einfach mehr Glück hatten als du. Vielmehr kannst du dann erkennen, dass das praktische Ansätze für dich sind, die du in deinem Leben installieren musst und es sehr wahrscheinlich ist, dass du dann dieselben Ergebnisse erzielen kannst.
 

In diesem Beitrag zitierte Bücher:
Tony Schwartz – The Power of Full Engagement
Stephen Covey – 7 Habits of Highly Effective People

Nutze dein Potenzial,
Eugen