In diesem Artikel möchte ich dir eine extrem einfache, aber effektive Methode vorstellen, mit der du rausfinden kannst, wohin deine Zeit eigentlich fließt – bzw. wo du deine Zeit unbewusst verschwendest!

Wohin fließt deine Zeit?

Ich möchte zunächst einmal, dass du dich jetzt fragst: „Wie lange habe ich heute Morgen im Bad gebraucht? Oder vorgestern beim Mittagessen? Oder wie viel Zeit habe ich innerhalb der letzten 7 Tage damit vergeudet sinnlos rumzusurfen, oder in den Fernseher zu starren?“ Kannst du diese Fragen für dich selbst beantworten?

Ich vermute mal, dass du das wie die meisten Menschen nicht kannst, weil du bisher noch wahrscheinlich sehr unbewusst mit deiner Zeit umgehst und das ist auch völlig ok so, denn dann funktioniert der folgende Tipp umso besser.

Du kannst nicht produktiv sein, ohne deinen Zeitfluss zu kennen.

Ich möchte dir kurz erklären was Produktivität ist: Produktivität ist Output, also deine Ergebnisse, durch die benötigte Zeit. Und wenn du nicht einmal weißt, wohin deine Zeit fließt, wie sollst du dann produktiv sein? Das geht doch gar nicht!

Glaub mir, wenn du erst einmal herausgefunden hast wohin deine Zeit so fließt, wirst du schockiert darüber sein. Du wirst regelrecht entsetzt sein! Du wirst womöglich traumatisiert aus dem Fenster springen wollen, weil dir schlagartig bewusst wird, wie viel Zeit du bisher in deinem Leben bereits verschwendet hast.
 

Führe eine Woche lang ein Zeittagebuch

Aber ok, ich bin ja hier um dir zu helfen, so dass du zumindest ab heute deinen Zeitfluss in den Griff bekommst. Deshalb kommt hier der Tipp:

Du musst eine Woche lang dein persönliches Zeittagebuch führen.

Es ist etwas aufwändig, aber glaub mir, die Einsichten, die du dadurch gewinnen wirst, sind gigantisch! Du nimmst einfach einen Notizblock und schreibst immer auf wie lange du für welche Tätigkeit brauchst.

Du musst nicht einmal jede Kleinigkeit aufschreiben, du kannst das Ganze auch etwas komprimieren und bspw. aufschreiben wie lange du brauchst, vom Aufstehen bis zu dem Zeitpunkt an dem du deine Wohnungstür verlässt.

Das wäre ein Intervall und wenn das dann 2,5 Stunden sind, solltest du dir ernsthaft Gedanken darüber machen, ob da vielleicht etwas Optimierungspotenzial besteht!

Du musst immer aufschreiben, wann du mit welcher Tätigkeit begonnen und wann du diese beendet hast. Zum Ende der Woche musst du dann all die Zeiten zusammenzählen, die dich eine bestimmte Tätigkeit gekostet hat und diese Zahl dann durch 7 teilen, um so den Durchschnittswert zu erhalten.

Das machst du für jede Tätigkeit und am Ende weißt du dadurch genau, wie viel Zeit dich welche Tätigkeit durchschnittlich pro Tag kostet.
 

So mancher Zeitfresser wird dich schocken!

Geschockt auf die Uhr blicken
© Shutterstock / Goodluz

Oh man, ich garantiere dir, du wirst vieles nicht glauben können. Aber du wirst zumindest zum ersten Mal erkennen, wohin deine Zeit tatsächlich so fließt. Hier mal ein gutes Beispiel dazu:

In einem unserer letzten Artikel haben wir 10 Gründe dafür aufgezählt, warum du als FlowFinder deinen Fernseher aus dem Fenster werfen solltest. Denn der durchschnittliche Fernsehkonsum der Deutschen liegt bei alarmierenden 3,5 Stunden täglich!

3,5 Stunden täglich gehen bei den meisten Deutschen also für etwas drauf, das ihr Leben in keinster Weise bereichert! So etwas ist ganz klar ein Resultat von unbewusstem Zeitmanagement und dem fehlenden Wissen darüber, wo die eigene Zeit überall hinfließt.

In dieser Zeit könnte man ein Unternehmen aufziehen, oder sich einen Traumkörper antrainieren. Aber nein stattdessen schmeißen sich Leute auf die Couch, schmeißen die Glotze an und…

Ok Schluss, ich weiß, dass du keine 3,5 Stunden vor dem Fernseher verbringst, denn diese Art von Leuten, sind von einem FlowFinder meilenweit entfernt.
 

Behandle deine Zeit wie dein Geld

Zeit und Geld
© Shutterstock / EM Karuna

Die meisten Menschen wissen penibel genau, wohin welcher Cent fließt. Mit der Zeit ist es aber eine ganz andere Sache. Könnte man sehen wohin die Zeit eines Menschen fließt, dann würde man lauter Menschen sehen, die mit einem Eimer rumlaufen, der dutzende Löcher hat und aus dem das Wasser absolut sinnlos in Strömen herausfließt.

Du musst also lernen mit deiner Zeit genauso penibel umzugehen wie mit deinem Geld.

Als kleine Hilfe kannst du dir hier unterhalb eine Vorlage für dein FlowFinder-Zeittagebuch herunterladen. Druck dir diese aus und mach dieses Experiment doch einfach mal eine Woche lang. Du wirst mir dafür danken.
 

Was du jetzt tun solltest

Schritt Nr. 1: Eine Woche lang ein Zeittagebuch führen.

Schritt Nr. 2: Durchschnittlich benötigte Zeit für jede einzelne Tätigkeit ausrechnen

Schritt Nr. 3: Wenn du jetzt diese Durchschnittswerte anschaust, dann sollten dir einige Muster auffallen. Identifizier jetzt deine Zeitfresser bzw. deine Zeitdiebe und versuch sie zu eliminieren!

Vielleicht dauert deine Mittagspause viel zu lange? Wie viel Stunden schaust du täglich Fernsehen? Wie viel Zeit verbringst du im Bad? Oder womöglich surfst du mit deinem Ipad, während du frühstückst und ziehst das gesamte Frühstück unnötig in die Länge?

Oder wie schaut es mit dem Feierabendverkehr aus? Stehst du öfters im Stau, weil gerade Rush-Hour ist? Vielleicht könntest du antizyklisch handeln und entweder etwas früher oder etwas später nach Hause fahren.
 

Das Ergebnis

Das Ergebnis dieses kleinen Experimentes wird sein, dass du deine Zeit wesentlich bewusster zu nutzen lernst. Du findest heraus, was die Dinge in deinem Leben sind, die im Grunde genommen gar nicht so wichtig sind, die dich aber unnötig viel deiner Zeit kosten.

Somit kannst du solchen Zeitfressern die Zeit entziehen und sie dorthin fließen lassen, wo sie wirklich gebraucht wird. Vielleicht könntest du diese Zeit besser dazu nutzen, um mehr für die Menschen da zu sein, die dir wichtig sind?

Vielleicht könntest du weniger Zeit in den Fernseher starren und mehr an deiner körperlichen und geistigen Fitness arbeiten. Oder vielleicht raubst du dir sinnlos deinen eigenen Schlaf und solltest stattdessen, dein Schlafpensum von 5 auf 7 Stunden erhöhen.

Also hol dir jetzt hier unterhalb das FlowFinder-Zeittagebuch, druck es aus und leg direkt los!

Nutze dein Potenzial,
Eugen
 

 

Auf den Punkt gebracht:

  • Richtiges & effektives Zeitmanagement beginnt mit dem Wissen darüber, wo genau deine Zeit überall überhaupt hinfließt.
  • Führe für eine Woche lang ein Zeittagebuch, um festzustellen, welche Tätigkeiten dich wie viel Zeit kosten.
  • Identifiziere mit Hilfe deines Zeittagebuchs die Zeitfresser in deinem Leben und eliminiere sie.
  • Du musst deinen Zeitfluss bewusst nutzten! Du musst mit deiner Zeit so penibel umgehen, wie mit deinem Geld.