In diesem Video möchte ich dir erkären, warum du als FlowFinder niemals arbeiten solltest und was du stattdessen machen musst.

Keine Sorge, ich möchte dich hier jetzt nicht zu Arbeitslosigkeit und einem Leben in Armut oder Sozialhilfe auffordern, nein, ganz im Gegenteil, ich möchte einfach das vorherrschende Bild, das die meisten Leute & damit wahrscheinlich auch du, von dem Begriff „Arbeit“ haben, auf die Probe stellen, ich möchte es anprangern und dir mal zeigen, warum dieses Bild, diese Vorstellung davon, was Arbeit bedeutet und welche Rolle sie in unserem Leben einnimmt, einen in Wahrheit wirklich immens an Freude, Erfüllung & Glück beraubt.

Und ich möchte dir zeigen, welches Bild du stattdessen, von dem, was Arbeit für dich bedeutet, in deinem Verstand formen solltest.
 

Limitierende Glaubenssätze im Bezug auf Arbeit

Job hassen

Wenn es nach mir gehen würde, würde das, was ich dir jetzt gleich erzählen werde, den Kindern in der Schule gelehrt werden. Denn die Wahrheit ist, dass dieses extrem falsche Bild davon, was „Arbeit“ ist und welche Rolle diese in unserem Leben einzunehmen hat, uns bereits in der Schule und auch von unseren Eltern beigebracht wird. Dieses Bild ist also ein klares Produkt sozialer Konditionierung.

Aber gib jetzt nicht deinen Lehrern oder Eltern die Schuld. Sie wussten es einfach auch nicht besser, denn sie haben ein solches Bild oder eine solche Vorstellung davon, was Arbeit ist, genau so dank sozialer Konditionierung von ihren Eltern und ihren Lehrern beigebracht bekommen.

Typisch ist hier so etwas wie: „Junge, du musst fleißig in der Schule sein und gute Noten schreiben, um später mal einen Job zu kriegen, bei dem du gutes Geld verdienst!“ Genau solche Dinge sorgen für dieses verkorkste Bild von dem was Arbeit bedeutet.

Ich bin ehrlich gesagt einfach verdammt froh, dass ich diese Idee, die ich jetzt hier versuchen werde mit dir zu teilen, schon sehr früh verstanden und sie auch angenommen habe, denn sie hat mein Leben vollkommen verändert. Um genau zu sein hat sie es komplett revolutioniert.

Ich hab nämlich auch lange Zeit geglaubt, dass Arbeit das ist, was halt eben so üblich ist und was die meisten Menschen unter diesem Begriff verstehen. Und ich hoffe ich kann dir diese Idee, die mein Leben damals so sehr revolutioniert hat, jetzt so vermitteln, dass sie auch in deinem Verstand einen Platz findet und dort dann einen positiven Effekt auf dein Leben nimmt.
 

Liebst du deinen Job?

Frage stellen

Ok, fangen wir hier mal mit einer einfachen Frage an: Liebst du deinen Job? Liebst du das, was du tagtäglich als Arbeit so tust? Oder, für die Auszubildenen & Studenten unter euch: Glaubst du, du wirst die Arbeit, die du später mal machen wirst, wenn du dann mal mit deinem Studium oder deiner Ausbildung abschließt, gerne tun? Wirst du jeden Morgen voller Freude aufstehen und es kaum noch erwarten können zur Arbeit zu gehen?

Ich weiß, dass sich manch einer bereits jetzt schon, aufgrund dieser eigentlich einfachen & harmlosen Frage, ein klein wenig von mir angegriffen oder in die Ecke gedrängt fühlen wird. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass bei manchen Menschen dieses Bild oder besser gesagt dieser Glaubenssatz davon, was Arbeit ist, extrem tief sitzt und sobald man beginnt an diesem Glaubenssatz mit Hilfe solcher Fragen zu rütteln, wird das den Leuten unangenehm & sie fühlen sich angegriffen.

Und das war jetzt auch schon direkt ein wichtiges Stichwort an dieser Stelle, nämlich: Glaubensatz! Die meisten Menschen haben aufgrund sozialer Konditionierung im Kindesalter und in der Jugend negative & limitierende Glaubenssätze, wenn es zum Thema Arbeit kommt.

Arbeit ist halt Arbeit.“, „Nein ich liebe meinen Job natürlich nicht, aber jeder muss nun mal arbeiten.“ „Hallo, wir alle müssen doch arbeiten, um unsere Rechnungen bezahlen zu können.“ Das sind so welche typischen limitierenden Glaubenssätze, von denen ich hier rede.

Sollten dir jetzt also solche oder ähnliche Gedanken in den Verstand kommen, wenn ich dich frage, ob du deine Arbeit liebst, dann hab den Mut sie auch wahrzunehmen und sie zu akzeptieren. Verdräng sie nicht, nur weil diese limitierenden Glaubenssätze einen Abwehrmechanismus auslösen, der dir versucht weiszumachen, das man an dieser Stelle nichts verändern kann. Das es so ist, wie es ist und es auch immer so bleibt.

Wer solche limitierenden Glaubenssätze im Bezug auf die Arbeit hat, der macht Folgendes: Der kreiert eine Basis für ein Leben, in denen insbesondere folgende Dinge außerordentlich gut gedeihen und wachsen können, nämlich:

Frustration, Druck & Stress, Angst, Depression, Burnout & Krankheit.

Ein falscher Job, einer, den man nicht gerne tut oder den man sogar schon regelrecht hasst, ein solcher Job ist auch eine der größten Quellen für Negativität im Leben. Wir verbringen die meiste Zeit unseres Lebens damit, unserem Job nachzugehen und wenn wir diesen nicht gerne tun, naja, wie soll man sagen, dann kotzt das einen schnell auf einer bewussten, aber insbesondere auch auf einer unterbewussten Ebene ziemlich an.

Solche negativen Dinge sind für die meisten Menschen, die einem Job nachgehen, denn sie nicht lieben, viel eher ein Teil ihrer Realität als die folgenden:

Erfüllung, Glück, Zufriedenheit, Erfolg, Anerkennung, Bedeutung

Das sind die Dinge, denen Menschen, die einer Arbeit anstatt einer Leidenschaft nachgehen, ablehnen. Vielleicht nicht bewusst, aber mit Sicherheit unbewusst. Ich bin mir sicher, im tiefsten Inneren ist sich jeder dieser Tatsache hier bewusst!

Denn es ist so einfach wie du es hier siehst und ich weiß keinen Weg, um es noch einfacher darzustellen.

Wenn du eine Arbeit machst die du nicht liebst, erhälst du sehr, sehr wahrscheinlich all die oben genannten negativen Resultate, wenn du deiner Leidenschaft folgst und das tust, was du liebst, erhälst du sehr wahrscheinlich all die positiven Resultate.

Natürlich müssen Leute, die ihrer Leidenschaft folgen auch „arbeiten“. Auch diese Leute können nicht von Luft leben und müssen Essen auf den Tisch bringen. Aber glaubst du wirklich, dass diese Menschen ihre Arbeit so empfinden, wie die, die hier drüben feststecken? Auf dieser Seite sind die bedeutendsten und erfolgreichsten Menschen unserer heutigen Zeit Zuhause. Die größten Unternehmer, Investoren & Visionäre. All die Bill Gates, Richard Brensons oder Steve Jobs führen oder haben ein Leben auf dieser Seite hier geführt.

Sie folgen oder haben ihrer Leidenschaft gefolgt!

Oder nimm Eugen und mich zum Beispiel. FlowFinder ist unsere Arbeit und zu dieser Arbeit gehört es Videos wie diese zu erstellen, um andere damit zum Nachdenken und zum wachsen anzuregen. Denkst du, dass ich das hier gerade als „Arbeit“ empfind? Absolut NICHT!
 

Eine neue Sichtweise auf „Arbeit“

Anstatt also Arbeit aus dieser Perspektive zu betrachten, anstatt ein solches Bild davon zu haben, anstatt es als ein lästiges aber notwendiges Übel in deinem Leben anzusehen, musst du beginnen dieses Bild zu kreieren. Du musst beginnen deine Leidenschaft als deine wahre Berufung anzusehen.

Eine neue Sichtweise auf Arbeit

Unglaublich, unglaublich wichtig, das hier zu verstehen, wenn du ein Leben im Flow (in Glück & Erfüllung) führen und somit ein FlowFinder sein möchtest. Das ist der Grund, warum du niemals arbeiten und stattdessen deiner Leidenschaft folgen solltest!

Du musst diese Form von Arbeit, die dich nicht erfüllt und dich unglücklich macht, nicht machen! Ich weiß, das ist eine ziemlich bitter Pille zum schlucken, aber es nun mal die Wahrheit. Einzig und alleine du selbst bzw. deine limitierenden Glaubenssätze, deine soziale Konditionierung zwingst dich dazu!
 

Der Sklaventreiber Geld

Und der mit Abstand größte Ursprung, solch limitierender Glaubenssätze im Zusammenhang mit Arbeit, ist das hier: Geld ist der Sklaventreiber, der die aller meisten Menschen zu Sklaven macht und sie dazu zwingt auf dieser Seite zu bleiben. Auch wenn wir in einem freien Land leben, sind die meisten von uns auf Grund dem hier niemals wahrlich frei.

Die Angst von finanziellem Notstand, vor Schulden oder vor Armut zwingt die allermeisten Menschen ein Leben lang einem Job nachzugehen, der sie ihres Glückes beraubt. Diese Angst zwingt sie dazu ihre Zeit, ihre Freiheit, ihr Glück gegen Geld einzutauschen.

Und es gibt sogar jede Menge Leute, die einen hochbezahlten Job haben, den sie dennoch nicht ausstehen können, den sie aber nicht bereit sind aufzugeben, weil sie Angst haben dieses „Glück“ zu verlieren.

Arbeit wird also lediglich zu einem Weg um die finanziellen Aspekte des Lebens zu bedienen, nicht zu einem Weg um sich selbst, seine Kreativität & seine Leidenschaft zum Ausdruck zu bringen.

Ich hoffe du erkennst, was ich dir hier versucht habe deutlich zu machen. Für was ich versucht habe dir die Augen zu öffnen. Du kannst entweder einen Job, oder eine Leidenschaft haben. Du entscheidest!

Solltest du jetzt beispielsweise in einem Studium stecken, das dich im Grunde genommen gar nicht interessiert und dir keinen Spaß bereitet, (das war auch damals bei mir der Fall), vielleicht ja sogar, weil deine Eltern ein Leben lang von dir erwartet haben, dass du diesen Weg gehst und du ihre Ewartungen erfüllen möchtest, oder solltest du jetzt schon bereits einem Job nachgehen, den du nicht liebst und den du nur machst, weil du vor 10 Jahren keine andere Möglichkeit gesehen hast, als diesen Job anzunehmen, aber jetzt immer noch darin feststeckst, dann solltest du dir jetzt mal richtig intensiv Gedanken über diese Idee hier machen.

Du weißt jetzt sogar, was das große Problem an der ganzen Geschichte ist, nämlich das hier. Doch die Frage bleibt, wie lösen wir nun dieses Problem.

Wie schaffen wir es ein Leben zu führen, bei dem wir unserer Leidenschaft folgen, OHNE uns dabei Sorgen um das Geld machen zu müssen? Nun, das mein Freund werde ich dir in meinem nächsten Video erklären. Ich werde dir darin erklären, wie du den Sprung auf die Seite der Leidenschaft machst und nicht nur das, ich werde dir auch erklären, wie du mehr Geld in kürzerer Zeit verdienst und das auch noch mit dem, was du gerne tust!
 

Auf welcher Seite möchtest du leben?

Balance zwischen Leben & Beruf

Für den Augenblick möchte ich dich einfach mit dieser Idee hier zurücklassen. Ich möchte, dass du dir Gedanken über das hier machst und dabei für einen Moment diese limitierenden Glaubenssätze loslässt und dich einfach nur fragst, auf welcher dieser beiden Seiten dieser Linie du dich momentan befindest und ob du dich für den Rest deines Lebens dort befinden möchtest?

Ich möchte diesen Artikel mit einem meiner Lieblingszitate beenden. Es lautet: Finde einen Job, den du liebst und du wirst nie wieder arbeiten müssen!

Nutze dein Potenzial,
Alex